Legasthenie & Dyskalkulie

Legasthenie

"Ein legasthener Mensch, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, nimmt seine Umwelt differenziert anders wahr. Seine Aufmerksamkeit lässt, wenn er auf Symbole trifft, nach, da er sie durch seine Sinneswahrnehmungen anders empfindet als nicht legasthene Menschen, dadurch ergeben sich Schwierigkeiten bei Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens."  ( Dr.Astrid Kopp-Duller 1995)  

Umso wichtiger ist es so früh wie möglich zu erkennen, ob Ihr Kind Legasthenie hat.

Schon ab dem Vorschulalter besteht die Möglichkeit durch spezielle Verfahren eine Legasthenie festzustellen.

Nur ein breites, speziell und individuell auf jeden legasthenen Menschen abgestimmtes Trainingsprogramm, die professionelle Begleitung, viel Geduld aller Beteiligten und das positive Erkennen kleinster Fortschritte ist zielführend.

Legasthenie ist lebenslang vorhanden!

Dyskalkulie

"Unterstützen Sie Ihr Kind darin, den freien, aufmerksamen forschenden, kritischen Beobachtungsgeist seines Verstandes einzusetzen und besonders in der Mathematik nicht nur auswendig zu lernen, sondern zu begreifen." (Silvia Luger-Linke)  

Schon im Alter von ca. 2 Jahren erfassen Kleinkinder Symbole, kleine Mengenangaben und ertasten diverse Formen. Je früher man eine Dyskalkulie feststellen kann, desto einfacher lernt ihr Kind durch spezielle Förderung und Training mit dieser umzugehen.  

Dyskalkule Menschen können keine Mengen erfassen, müssen jede Rechnung neu rechnen (auch bei mehrfachem Wiederholen), Symbole und Formen werden nur schwer verstanden.  

Dyskalkulie bleibt ein Leben lang!

Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail oder klicken Sie auf Kontakt!